Skip to main content

Wie lange braucht man zum Keyboard lernen?

Keyboard spielen macht Spaß und wer es einmal kann, möchte damit kaum aufhören. Wie heißt es so schön? Aller Anfang ist schwer und wer noch nie ein Instrument spielte, muss ganz von vorne anfangen. Schließlich bedeutet Keyboard spielen auch Noten lesen lernen. Viele fangen deswegen gar nicht erst an, ein Instrument zu lernen, weil sie Angst vor Noten haben. Manche würden eher Chinesisch lernen, als sich mit Noten auseinander zu setzen. Dabei ist alles nur eine Sache der Übung.

Die Frage, „wie lange braucht man um Keyboard spielen zu können“, lässt sich nicht so einfach beantworten, weil mehrere Faktoren mitspielen. In erster Linie kommt es darauf an, wie viel Zeit der Schüler in sein Studium investiert. Wer täglich fünf Stunden übt, kann wahrscheinlich nach mehreren Wochen perfekt spielen. Geht man davon aus, dass die Menschen nebenbei noch einen Beruf und ein Privatleben haben, kommen die meisten auf zwei bis drei Übungseinheiten pro Woche.

In dem Fall geht man davon aus, dass nach einem Jahr bereits Fortschritte zu bemerken sind. Nach spätestens vier, fünf Jahren sollte eigentlich ziemlich jeder, das Keyboard spielen perfekt beherrschen, wenn regelmäßig geübt wurde.

Wie lange braucht man um Keyboard spielen zu können, wenn man als Kind anfängt?

Kinder lernen in der Regel schneller, aber es kommt auch immer darauf an, wie viel Talent das Kind aufweist. Egal, ob Kind oder Erwachsener, ein Jahr sollte man mindestens rechnen, um erste Erfolge zu sehen.

Dieses Ziel darf und sollte man sich setzen. Ein halbes Jahr ist in der Regel zu wenig, außer es handelt sich um ein Wunderkind. Talente gibt es immer wieder, manche beherrschen das Klavier spielen direkt im Schlaf. All das soll es geben.

Wie lange dauert es um Keyboard spielen zu lernen und dies ohne Lehrer?

Wer komplett ohne Lehrer Keyboard spielen übt, braucht eine Menge Disziplin und ein gutes Gehör. Die Frage ist, ob sich das wirklich auszahlt. Wer Jahre lang falsch lernt und sich etwas aneignet, was sich nicht richtig anhört, kann später nicht mehr differenzieren. Deswegen wird empfohlen, zumindest am Anfang eine Keyboard Lehre zu durchlaufen.

Nach einem Jahr, wenn das Grundwissen einmal vorhanden ist, kann der Schüler immer noch selbstständig seine Kenntnisse perfektionieren.

Unsere Keyboard Empfehlung

Funkey 61 Keyboard Silber

66,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bei ansehen

Ohne dauerhafte Übung funktioniert es sowieso nicht

Einfach gesagt, nach einem Jahr hört man auf, es bringt einen nicht weiter. Wer ein Instrument spielt, sollte damit leben und es immer wieder zur Hand nehmen. Schließlich brauchen die Finger auch Übung. Bleiben diese nicht im Training, wird das Keyboard spielen zum Problem. Ein Profi übt täglich oder zu mindestens ein paar Mal in der Woche, um im Training zu bleiben. Generell gilt, wer nicht regelmäßig spielen möchte, braucht es gar nicht erst zu erlernen, weil es sonst Zeitverschwendung ist. Übung macht den Meister und es macht erst dann Spaß, wenn man es wirklich beherrscht.

Wie lange braucht man um Keyboard zu spielen, ohne ständig die Noten zu studieren?

Wenn die Rede vom Keyboard spielen ist, bedeutet dies, dass man es samt Noten kann. Natürlich gibt es Menschen, die keine Noten lesen können, aber perfekt spielen. Diese brauchen unter Umständen auch weniger als ein Jahr.

Dafür können diese Personen aber nur jene Stücke spielen, die sie hören. Ein Notenblatt ist Ihnen ein Rätsel. Wer in einer Band spielen will, wird nicht drum herum kommen Noten zu lesen. Deswegen sollte dies niemand zur Seite schieben, sondern direkt fix einplanen.

Zu Anfang klingt es immer schwer, dabei sind Noten gar nicht so kompliziert. Es gibt nur ein paar Zeilen, die man sich nach einer Weile einprägt. Da sich die Noten immer wiederholen, erkennt man diese nach einer Weile automatisch, und es ist nicht mehr notwendig, die Zeilen zu zählen. Mit einem Jahr sollte jeder rechnen und nach spätestens vier Jahren, sollten große Erfolge möglich sein.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *